Über uns...

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Schönmattenwag,

Wie Sie aus der Zeitung oder auf der Veranstaltung der Energiegenossenschaft Überwald erfahren haben, hat der Regionalverband Rhein-Neckar zwei große Windparks rund um Schönmattenwag in den Gemarkungen Flockenbusch/Brombach und Stillfüssel ausgewiesen und die Energiegenossenschaft Starkenburg bereits mit der Detailplanung im Flockenbusch/Brombach begonnen.

Warum diese Internetseite?

Weil wir nach den vergangenen Bürgerversammlungen und Informationsveranstaltungen bemerkten, dass ein reges Interesse der Bürger besteht. Entschlossen wir uns eine Internetseite als zentrale Anlaufstelle zu schaffen um alle Bürger informieren zu können. Wir möchten hier des Weiteren Termine mitteilen und aktuelle Entwicklungen an alle Bürger weiter geben. Sodass jeder sich sein eigenes Bild machen kann.

Unser Grundsatz:

Wir sagen JA zu Windkraft – aber wir sind gegen Windkraft an den falschen Stellen rund um das südliche Ulfenbachtal.

Unsere Argumente:

In beiden Gebieten sollen jeweils 6-7 Windräder mit einer Höhe von wenigstens 180 m, eventuell sogar von 210 m entstehen. Somit sind sie die höchsten in unserer Region. Die gigantischen Windräder bedeuten einen gewaltigen Eingriff in das Landschaftsbild. Am Beispiel der besonderen topographischen Lage des südlichen Ulfenbachtales hat dies zur Folge, dass diese Windräder eine außergewöhnlich optisch bedrängende Wirkung haben werden. Die Windräder werden das unmittelbare Ortsbild von Schönmattenwag und indirekt die Ortsbilder von Wald-Michelbach und Brombach über Jahrzehnte prägen. Die Folgen werden erhebliche Wertverluste bei Grundstücken und Immobilien sein.

Durch den Bau der Windräder und für die Zufahrtswege werden noch intakte, zusammenhängende Waldgebiete zerschnitten und dauerhaft zerstört. Dies stellt einen unwiederbringlichen Eingriff in unsere Natur dar. Es werden für weiträumige Fundamente große Flächen mit Beton versiegelt. Wir haben das große Glück, noch zusammenhängende Waldgebiete als Rückzugsräume für bedrohte Tierarten zu haben. Windkraftanlagen sind nachweislich lebensbedrohend für Großvögel und Fledermäuse

In beiden Gebieten liegen unsere Wasserreservoire für die Großgemeinde. Ins besonders die Quelle in der Wüstenbach speist hauptsächlich die Wasserversorgung von Schönmattenwag. Die Risiken von Bränden und Ölflug nach Blitzschlag in die darüber stehenden Windkraftanlagen sind hinsichtlich des Gewässerschutzes nicht kalkulierbar

Der Abstand des ersten Windrades am Flockenbusch zur nächsten Bebauung beträgt nur ca. 1000m. Bei Windkraftanlagen der geplanten Größenordnung ist dieser Abstand viel zu gering.Unsere Lebensqualität wird, bedingt durch die geringe Entfernung und Kessellage des Tales, dauerhaft eingeschränkt in Form von Schattenschlag der Rotorblätter und Geräuschemissionen. Drehende Rotoren von der Spannweite eines Jumbo-Jets erzeugen eine ständige Unruhe. Sie erzeugen rhythmische Dauergeräusche und Infraschallwellen, welche auch in größerer Entfernung noch die Nachtruhe stören. Die gesundheitlichen Folgen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Erschöpfung und verminderte Leistungsfähigkeit sind medizinisch nachgewiesen.

Unsere Forderungen

  • Keine Windparks rund um Schönmattenwag
  • Keine Windräder in Natur- und Wasserschutzgebieten
  • Einen Mindestabstand von 10-facher Gesamthöhe eines Windrades zur Ortsbebauung
  • Aktive Beteiligung der Bürger vor Ausweisung von Vorranggebieten durch die Regionalplanungen
  • Wir dürfen nicht zulassen, dass Geld und Gewinnstreben über Lebensqualität stehen.

Die beiden geplanten Windparks haben nicht nur Einfluss auf die Bürger von Schönmattenwag, sondern betreffen letztendlich uns alle in der Großgemeinde Wald-Michelbach, wenn Familien sich aufgrund der sich ändernden Voraussetzungen gegen ein Leben in unserer Gemeinde entscheiden.

Wenn Ihnen unsere Ortschaften am Herzen liegen, unterstützen Sie uns bitte in unseren Bemühungen.

Treten Sie unserer Bürgerinitiative bei.